Hospizbegleiter*in-Befähigungskurs

Die Begegnung mit sterbenden Menschen und deren Umfeld stellt immer wieder vor neuen Herausforderungen.

In einem ca. 1. Jährigen Kurs werden sie intensiv auf die Begleitung mit sterbenden Menschen vorbereitet. Für die Begleitung der uns anvertrauten Patienten suchen wir ehrenamtliche Hospizhelfer*innen für die Regionalgruppen Fürstenwalde, Beeskow und Erkner. Voraussetzung sind u.a. die Bereitschaft, sich persönlich mit dem Thema Sterben, Tod und Verlusterfahrung auseinanderzusetzen, eigene Erfahrungen und die anderer zu reflektieren, zu respektieren, Professionalität im Umgang mit Betroffenen zu erlangen und sich in dem zur Mitarbeit vorgegebenen Rahmen des Dienstes oder der Einrichtung einbinden zu lassen.

Die Teilnehmer sollen sich mit kritischen Ereignissen wie Abschied, Trauer, Krankheit, Sterben und Tod auf ihrem Lebensweg auseinandersetzen und diese im Hinblick auf die Bedeutung für einen Einsatz in der Begleitung sterbender Menschen und der ihnen Nahestehenden reflektieren. Sie sollen sich in der Selbstwahrnehmung üben und lernen, ihr Gegenüber bewusst wahrzunehmen. Sie erwerben Kenntnisse u.a. über den Sterbe- und Trauerprozess, die Kommunikation mit Sterbenden und die Rituale des Abschiednehmens. Der Kurs umfasst mindestens 80 Stunden Theorie und ein 20-stündiges Praktikum im Pflegeheim oder Krankenhaus.

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter 03361 749994, wir vereinbaren dann mit Ihnen einen persönlichen Gesprächstermin. Sie erhalten bei uns alle weiteren Informationen zum Ablauf.

Der 14. Kurs nimmt keine Teilnehmer mehr auf.